Banner

Lohnt sich der hydraulische Abgleich?

Ein hydraulischer Abgleich gewährleistet gleichmäßiges und zügiges Aufheizen in allen Heizungssträngen. Dazu muss die durchströmende Wassermenge in den einzelnen Heizkörpern entsprechend begrenzt werden und die Pumpenleistung sowie die unterschiedlichen Fließwiederstände in den Leitungssträngen auf das Gesamtsystem abgestimmt werden.

Warum hydraulischer Abgleich?

Das Heizungssystem ist ein verzweigtes Netz, in dem sich das Heizungswasser den Weg des geringsten Wiederstands sucht. Bei unabgeglichenen Systemen werden Heizkörper in entfernten Räumen, beispielsweise im Dachgeschoss, nicht ausreichend versorgt, hingegen in nahegelegenen Räumen, etwa direkt über dem Heizungskeller, mit Wärme überversorgt. Stärkere Pumpen oder höhere Vorlauftemperaturen können diese Symptome manchmal lindern. Dieses geschieht jedoch auf Kosten höherer Energieverbräuche oder störender Strömungsgeräusche. Eine effiziente und komfortable Lösung ist die saubere Einstellung des Systems - der hydraulische Abgleich.

Was passiert dabei?

Beim hydraulischen Abgleich werden in die großen und kurzen Leitungen Engpässe und Wiederstände eingesetzt, um das Heizungswasser gleichmäßig zu verteilen. Dies ist eine Aufgabe für den Heizungsfachmann. Wir gehen dabei wie folgt vor:

  1. Ermittlung der tatsächlich benötigten Wämemenge für jeden Raum: Hierbei wird die Dämmung der Außenwände, die Qualität der Fenster sowie die Verluste über Fußboden und Decke berücksichtigt.
  2. Kontrolle der Heizköper: Abhängig von der Heizkörpergröße und der Vorlauftemperatur des Heizsystems wird die notwendige Heißwassermenge ermittelt.
  3. Erfassung des gesamten Rohrnetzes: Es wird die richtige Pumpenleistung ermittelt.
  4. Berechnung: Als Ergebnis erhalten wir die Voreinstellungswerte für die Thermostatventile oder die Heizkörperverschraubungen.
  5. Einstellung der jeweils ermittelten Werte an den Ventilen.

 

Bei Modernisierungsmaßnahmen, die von der KfW-Förderbank mit öffentlichen Mitteln gefördert werden, muss immer auch ein hydraulischer Abgleich des Heizsystems durchgeführt werden.