Banner

Wir sind zertifizierte

Was ist ein BHKW?

Ein Blockheizkraftwerk (BHKW) ist eine modular aufgebaute Anlage zur Gewinnung elektrischer Energie und Wärme, die in Ein- und Zweifamilienhäusern direkt im Gebäude betrieben wird. Überschüssige Wärme wird dabei in ein Nahwärmenetz einspeist.

Das BHKW setzt dazu das Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) ein und Produziert somit nicht nur Wärme, sondern auch Strom.

Mini-/Mikro-KWK für Ein-/Zweifamilienhäuser!

Bei einem BHKW unter 50 Kilowatt spricht man von einer Mini- und unter 15 Kilowatt von einer Mikro-KWK-Anlage. Diese werden in Ein-, Zwei- und Mehrfamilienhäusern, in Betrieben und Siedlungen eingebaut.

Eine Mini-/Mikro-KWK-Anlage zeichnet sich neben seiner Größe, die vergleichbar ist mit einem Pufferspeicher, durch geringe Wartungskosten und langlebige Motoren aus. Diese BHKW folgen der Idee, dass jeder Haushalt seinen eingenen Strom, seinen eigenen Heizungbetrieb und sein eigenes Warmwasser erzeugen kann.

Der erzeugte Strom kann sofort an Ort und Stelle verbraucht werden oder in das öffentliche Stromnetz eingespeist werden. Aufgrund dieses Vorteils ist der Gesamtnutzungsgrad bei einem BHKW höher als bei herkömlichen Heizverfahren.

So funktionieren Motor und Dynamo!

Ein Motor ist eine Verbrennungsmaschine und muss ständig gekühlt werden. Das Kühlwasser erwärmt sich und wird im Pufferspeicher gespeichert. Von dort wird es in den Heizkreislauf des Hauses geleitet.

Der Dynamo macht Strom. Ein Vier-Personen-Haushalt verbraucht im Durchschnitt 4.000 kWh Strom im Jahr. Während des Heizbetriebs produziert er ein Vielfaches davon. Auch im Sommer produziert er Strom, während er das Brauchwasser erwärmt. Die Erwärmung des Brauchwassers bei gleichzeitiger Stromerzeugung wirkt sich sowohl auf das Klima als auch auf den Geldbeutel positiv aus.

Die kompakte Komplett-Anlage für Wärme, Wasser und Strom.

 

530 l High-Tech-Pufferspeicher

vibrationsarmer Lauf

flüsterleiser Betrieb

wartungsfreier Stirlingmotor

wartungsfreier Generator

anschlussfertige vorinstallierte
Armaturen

 

  

Brennstoffe!

Als Antrieb für den Stromerzeuger können Verbrennungsmotoren, d.h. Diesel- oder Gasmotoren, aber auch Gasturbinen verwendet werden. Gängige Brennstoffe sind Diesel, Heizöl, Gas, Biogas oder Biodiesel. Je nach BHKW sind  auch Holzpellets möglich.

Förderung!

Auch die Umweltpolitik hat die Vorteile der Kraft-Wärme-Kopplung erkannt. Seit 2009 hat dies zu verbesserten Förderbedingungen geführt. 

Gern beraten wie Sie in einem persönlichen Gespräch über Einbau, Technik und Fördermittel.